Seite wählen

Mittwoch früh, 7 Uhr, die ersten Ingenieure betreten unser Design Thinking Lab. Einen Innovationstag mit 50 Ingenieuren – alles Newcomer in Sachen Design Thinking – hatten wir 4 Design Thinking Coaches heute auf dem Programm.

Ein bunt gemischtes Grüppchen an Teilnehmern aus aller Herren Länder kommend, unterschiedlichsten Alters. Aus verschiedenen Hierarchiestufen und nur wenige kannten einander.

Eine echte Herausforderung für uns Coaches. Wir starten mit einem Kennenlern-BINGO, um das Team langsam in Form zu bringen. „Wer treibt Extrem-Sport?“, „Wer ist noch nie selbst Auto gefahren?“, „Wer hat ein Haustier?“. Aufgewecktes Treiben gleich zu Beginn des Workshops, das Eis scheint gebrochen und der Weg für die erste Challenge geebnet!

Fünf bis sechs Personen sind die optimale Zahl, um eine Design Thinking-Challenge im Team zu bearbeiten. Gesagt, getan, teilten wir 50 Teilnehmer schnur-stracks in schlagkräftige Fünfer- und Sechser-Teams auf. Die erste Challenge lautete „Put yourself in the shoes of the customer“. Und wer hätte das jemals für möglich gehalten: 50 Ingenieure stürzen sich begeistert auf die Prototyping-Materialien und entwickeln nach Herzenslust das Produkt ihrer Wahl. Modellbauer glätten die Knete mit Messerchen, andere schütten die LEGO-Kiste kopfüber aus, um noch das letzte Rädchen zu ergattern. Wieder andere nutzen Play-Mais und Wäscheklammern, um daraus ihre Zukunftsvision zu entwickeln. Bei der abschließenden Besprechung der Modelle in der „Gallery of Cars“ finden sich viele spannende Details, die das Team von Ingenieuren –zurück am Arbeitsplatz – noch intensiv beschäftigen werden.

Das schönste Feedback, das der Auftraggeber Mathieu Le Bras, Engineering Center Manager der Plastic Omnium Auto Components GmbH von seinen Mitarbeitern bekommen konnte: „das hat so viel Spaß gemacht, ich hab nicht 1x an meinen vollen Schreibtisch im Büro gedacht.“ Dieses Lob gab Mathieu Le Bras an das Design-Thinking-Team weiter „Das habt ihr 4 Coaches hervorragend gemacht!“

Und uns 4 Coaches hat die Herausforderung „Große Gruppe“ so viel Spaß gemacht, dass wir uns auf jede neue Challenge freuen!